Esoterik

Der Begriff Esoterik stammt von dem griechischen Wort esoterikós ab und bedeutet: nach innen gerichtet.

Esoterik - Bedeutung

Esoterik ist einmal eine Sammelbezeichnung für okkulte Lehren, Praktiken und Weltanschauungsgemeinschaften. Darüber hinaus steht Esoterik für "innere Wege", bestimmte spirituelle Erfahrungen zu Erlangen, welche von einer lediglich äußeren Befolgung von Dogmen und Vorschriften zu unterscheiden sind.

Der Begriff Esoterik beinhaltet in beiden Fällen, dass die Lehren und Wege, die dargeboten werden, nur einem ausgwählten Kreis von Menschen zugänglich sind, also nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind. Esoterik ist also begrifflich eine Art Geheimlehre.

Esoterische Traditionen und Gemeinsamkeiten

Die Esoterik blickt auf eine lange Geschichte in fast allen Kulturen zurück. In den esoterischen Lehren dieser Kulturen kann man viele Gemeinsamkeiten entdecken, die für die Esoterik chrakteristisch sind:

So werden die Lehren und die Rituale, die die Gemeinschaft praktiziert, über die Jahrhunderte von einem Lehrmeister zum anderen überliefert. Die Mitglieder eines esoterischen Bundes sind verpflichtet, über alles Gehörte, Gesehene und Erkannte zu schweigen. Bevor ein Neuling in die Gruppe der Eingeweihten aufgenommen wird, muss er eine Zeit der Prüfung oder Selbstprüfung hinter sich bringen. In dieser Zeit soll der Novize unter Leitung seines Lehrmeisters (oft auch als Guru bezeichnet) das Wissen der Gemeinschaft und ihr Mysterium erfahren. Weiter wird der neu in die esoterische Gemeinschaft, in den esoterischen Bund aufgenommene von seinem Lehrmeister mit den esoterischen Lehren vertraut gemacht. Die esoterische Gemeinschaft verwendet Bilder, Symbole und Geheimschriften, um die Geheimhaltung zu wahren und das esoterische Wissen vor Missbrauch durch Fremde zu schützen.

Hauptquellen der Esoterik

Die traditionelle Esoterik schöft ihr Wissen überwiegend aus den alten Weisheitslehren des Ostens. Man kann bei allen Religionen feststellen, dass sie neben ihren bekannten Lehren auch esoterische Traditionen pflegen. So gibt es im Christentum die Gnosis und die Mystik, im Judentum die Kabbala und den Chassidismus, der Islam kennt den Sufismus und der Buddhismus den Tantrismus. Aber auch die Naturreligionen Afrikas, Ozeaniens oder der Ureinwohner Amerikas pflegen ein uraltes Wissen, das über viele Generationen vererbt wurde und auf das die heutige Esoterik zurück greift.